FAQ - häufig gestellte Fragen zu Kunstnägeln

Nachfolgend habe ich für euch die häufigsten Fragen von Kundinnen zu den Themen Gel, Gellack und Acryl gesammelt. Dazu meine Antworten, basierend auf meinen Erfahrungen und meinem Ausbildungsstand.

Ich hoffe, damit etwas aufklären zu können über die gängigsten Irrtümer über Kunstnägel und welche Behandlung für welchen Naturnagel passt.

Solltet ihr noch mehr Fragen haben, zögert bitte nicht, mich telefonisch zu kontaktieren.

«Acryl ist schädlicher für die Nägel als Gel, oder?»

Created with Sketch.

Nein. Um das zu verstehen muss man die Unterschiede und Gemeinsamkeiten kennen und kann danach entscheiden, was für den betreffenden Naturnagel besser geeignet ist.

Acryl sowie Gel sind beides Kunststoffe, welche zur Verstärkung auf den Naturnagel modelliert werden. In beiden sind Acrylate und Polymere enthalten.

Die Unterschiede sind:

Acrylnägel bestehen immer aus einem 2 Komponenten-System: Dem Acrylpulver und dem sogenannten Acryl-Liquid. Der Pinsel wird zuerst in das Liquid getaucht, danach ins Pulver. So entsteht ein Bällchen welches als Aufbau auf den Nagel modelliert wird. Acryl muss zur Aushärtung nicht in die UV/LED Lampe, da es sich hier um wärmehärtende Polymere handelt, die schon bei Zimmertemperatur aushärten.


Auch im Gel sind Polymere - allerdings lichthärtende - enthalten. Dabei entsteht die Polymerisation (Aushärtung) jedoch erst unter der UV/LED Lampe.


Gel ist flexibler auf dem Naturnagel als Acryl. Das bedeutet: Er verstärkt den Naturnagel, doch bei unsachgemässem Umgang damit (Nägel als Werkzeug benutzen bei Paketen, Dosen öffnen, Keine Handschuhe bei starken Putzmitteln, etc.) kann das Gel abbrechen. Im Idealfall bleibt der Naturnagel darunter jedoch unversehrt.


Acrylnägel sind härter, jedoch auch weniger flexibel als Gelnägel. Falls daher mal ein Acrylnagel beschädigt wird, kann es unter Umständen auch den Naturnagel mit schädigen.

 

Ich persönlich arbeite ausschliesslich mit Gel, da mir der Umgang damit, das Modellieren und Auftragen besser liegt. Dazu benutze ich Fiberglasgel, welches durch kleinste Glasfasern im Material eine ausserordentliche Stärke entwickelt. Ausserdem stört mich der beissende Geruch des Acryl-Liquids. 
Bei Kundinnen, welche von einem Fremdstudio das erste Mal zu mir kommen, bin ich dankbar um eine Info, wenn sie Acrylnägel tragen. Da Acryl härter ist als Gel, brauche ich andere Fräserbits als sonst und kann diese somit rechtzeitig bereitstellen.

«Im letzten Studio wurden meine Nägel beschädigt durch das Gel, jetzt möchte ich eine Gellack-Manicure, das ist ja besser für den Nagel, oder? Bieten Sie das an?»

Created with Sketch.

Die Naturnägel werden meist nicht durch das Material selbst beschädigt. Sondern durch das unvorsichtige Vorbereiten des Naturnagels oder Entfernen des Gels.

Also wenn mit einem groben Fräserbit oder der groben Seite der Feile(80 grit) und mit viel Druck auf dem Naturnagel gefeilt wird um den Nagel anzurauhen damit das Material später besser hält.

Auch bei der Gel-Entfernung höre ich oft von Kundinnen, dass Ihnen in anderen Studios oft das komplette Gel bis auf den Naturnagel runtergefeilt wurde und Ihre Nägel danach ganz rot und dünn waren.

Aus meiner Sicht ist dieses Vorgehen nicht nötig, es beschädigt den Naturnagel. 

Daher achte ich bei der Naturnagelvorbereitung darauf, dass ich nur mit der feinen Seite der Feile (180 grit) den Nagel vorsichtig anrauhe, ohne Druck. Dies ist übrigens nötig bei allen Kunststoffen, welche auf den Nagel aufgetragen werden, ansonsten würden diese nicht halten.

Bei der schonenden Gel-Entfernung fräse ich ca. 70% des Materials runter, den Rest lasse ich auf dem Nagel. Diese dünne Schicht ist kaum sichtbar und kann ohne Probleme mit dem Naturnagel rauswachsen. Somit wachsen die Naturnägel wieder gesund heraus und werden nicht beschädigt.

 

Daher erübrigt sich die Frage, ob Gellack besser ist als Gel. Auch hier gibt es wieder Unterschiede und Gemeinsamkeiten, welche abgewägt werden müssen für die passende Behandlung des individuellen Naturnagels.

 

Gellack…

  • gehört zur Kategorie lichthärtende Kunststoffe
  • Verstärkt den Naturnagel nicht und wird nur wie eine dünne Schicht Nagellack aufgetragen
  • Daher auch die englische Bezeichnung „UV nail polish“ - ein lichthärtender Nagellack
  • Nur geeignet für sehr starke Naturnägel, welche man lange wachsen lassen kann oder für sehr kurze Nägel ( Fingerkuppenlänge). 
  • Mit Gellack können keine Verlängerungen oder Nagelkorrekturen gemacht werden, mit Gel schon, inkl. Verstärkung.
  • Hält ca. 2 Wochen
  • Entfernung bitte immer nur in einem professionellen Studio durchführen lassen. Selbst den Gellack wegreissen kann die Naturnagelplatte schädigen.

 

Ich biete dies in meinem Studio für die Füsse an. Gellack auf den Fingernägeln biete ich gern nach einer gründlichen Beratung und Nagelanalyse an, sofern der Naturnagel gesund ist und die nötige Stärke aufweist.

«Meine Nägel brauchen regelmässig eine Gelpause, damit der Nagel atmen kann.Können Sie mir deswegen den Gel entfernen?»

Created with Sketch.

Grundsätzlich muss der Naturnagel nicht atmen, ansonsten dürfte man auch keinen Nagellack auftragen. 
Naturnägel sind wie das Haar „Hautanhangsgebilde“ und werden ausschließlich durch die Wurzel mit Sauerstoff aus dem Blutkreislauf versorgt. Ausserdem besitzt er einen natürlichen Fettfilm, durch diesen kann er ebenfalls nicht atmen.

Wenn – wie oben beschrieben – die Naturnagelvorbereitung und die Gelmodellage professionell durchgeführt werden, die Kundin nicht unsachgemäss mit den Gelnägeln umgeht und keine Gel-Allergie oder sonstige Nagelkrankheiten bestehen, gibt es keinen gesundheitlichen Grund, den Gel zu entfernen. 

Falls Sie trotzdem die Gelnägel entfernen lassen möchten, bitte ich Sie, dies nicht selbst zuhause zu machen. Ich biete es in meinem Studio für meine Stammkundschaft an. Weitere Infos finden Sie auch auf meiner Preisliste.

«Kann ich mit Gelnägeln alles machen?»

Created with Sketch.

Ja, alles was mit Naturnägeln auch möglich ist. Oft ist es jedoch so, dass die meisten Kundinnen glauben, mehr damit machen zu können, da Gelnägel stärker sind als Naturnägel. Dieses Missverständnis und der daraus resultierende unsachgemässe Gebrauch führen oft zu Liftings oder Beschädigungen der Nägel.
Beispiele dafür, was Sie mit Gelnägeln NICHT tun sollten, wären:


Pakete / Verpackungen mit den Nägeln statt mit einem Werkzeug/Schere zu öffnen

Lange Gelnägel als Schuhlöffel benutzen

Bei Umgang mit ätzenden Putzmitteln keine Handschuhe zu tragen

Acetonhaltigen Nagellackentferner benutzen wenn Nagellack über den Gel gepinselt wurde

Knöpfe, Tasten mit den Gelnägeln statt mit Fingerkuppe/Fingerknochen zu drücken

Reissen oder knabbern an Gelnägeln

Das Auffüllen zu lange rauszögern

Eine Gelmodellage sollte spätestens nach 4 – 5 Wochen wieder aufgefüllt werden, da ansonsten die Statik des Nagels nicht mehr gegeben ist und er brechen kann.

 

Falls Ihr Auffülltermin bald stattfindet, kann die Reparatur auch währenddessen gemacht werden.
Bei ausserordentlichen Reparaturterminen werden pro Nagelreparatur 25.- CHF verrechnet.

Ab 4 kaputten Nägeln, welche komplett neu gemacht werden müssen beim Auffülltermin, wird der Preis für ein neues Set (120.- CHF) verrechnet.

«Sind Gelnägel unhygienischer als Naturnägel?»

Created with Sketch.

Diese Meinung hält sich leider hartnäckig, häufig auch unter medizinischen Fachpersonen in Spitälern, Arztpraxen, etc. und ist gerade jetzt mit den hygienischen Schutzmassnahmen gegen Corona ein grosses Thema bei vielen Gelnägelkundinnen.
Fakt ist: Sich regelmässig die Hände zu waschen und desinfizieren ist auch mit Gelnägeln möglich und soll auch praktiziert werden. Von Desinfektionsmittel geht keine Gelmodellage kaputt.

Damit kein Schmutz unter die Gelmodellage gelangt und dadurch zu Unreinheiten zwischen Gel und Naturnagel führen würde, sollte die Kundin ihre Hände und Nägel sauber halten (Hygienemassnahmen wie oben erwähnt), sachgemäss damit umgehen (sieh nach bei "Kann ich mit Gelnägeln alles machen?") und bei Liftings und Rissen sobald als möglich einen Reparaturtermin vereinbaren.
Ebenfalls ist es ratsam, sich ein Nagelstudio zu suchen in welchem unter hygienischen Bedingungen an einem sauberen Arbeitsplatz fachgerecht gearbeitet wird. Hinweise dafür sind beispielsweise:

- Für jede einzelne Kundin wird eine neue, unbenutzte Feile genommen
- Die Nageldesignerin arbeitet mit Mund-Nasenschutz, Handschuhen und Plexiglasscheibe
- Alle Geräte, Schleifkörper und Utensilien welche direkt am Nagel eingesetzt werden, werden vor und nach jeder Kundin sterilisiert und desinfiziert.
- Alle Ablagen und Flächen werden vor und nach jeder Kundin desinfiziert.
- Das Studio wird mehrmals täglich frisch gelüftet und regelmässig gereinigt.
- Die Nageldesignerin desinfiziert die Hände der Kundin vor Beginn der Arbeit.
- Sie achtet auf eine korrekte und saubere Naturnagelvorbereitung und entfernt sauber und restlos alle Liftings - Gel, welcher sich vom Naturnagel gelöst hat - bevor der Nagel wieder mit neuem Modellagematerial überzogen wird.

Sofern diese Punkte beachtet werden stellen Gelnägel kein höheres, hygienisches Risiko dar als naturbelassene Nägel.
Mir persönlich liegt Hygiene im Studio sehr am Herzen. Wie ich das in meinem Studio handhabe ist nachzulesen unter "Kundeninfos" und auch "Studio".